Kernteam/Pfarreirat

„Baustelle Pfarrei“

Warum braucht es Veränderungen?

Unsere Pfarrei befindet sich im Wandel. Nach der Sistierung des Frauenvereins, der Auflösung des Männervereins und dem Bericht einer Arbeitsgruppe hat sich der Pfarreirat intensiv mit der Neuorientierung befasst. An zwei Abenden wurde mit externer Hilfe mögliche Ansatzpunkte und Aufgaben vom künftigen ‚Pfarreirat‘ diskutiert. Darauf wurde in einer Arbeitsgruppe, bestehend aus Monika Bosshard, Anne-Claire Funtsch und Markus Erni, folgender Vorschlag ausgearbeitet.

Was ist neu?

Die seit vielen Jahren bestehende Ressortstruktur des Pfarreirates ist heute nicht mehr zeitgemäss. Sie widerspiegelt nicht die heutige Bevölkerungsstruktur. Durch Unterstützung und in Zusammenarbeit mit dem Seelsorgeteam sollen neue Aufgaben angegangen und die bestehenden Organisationen/Gruppierungen unterstützt werden.

Aufgaben und Funktionen Kernteam

Das Kernteam ersetzt den heutigen Pfarreirat. Die primären Aufgaben sind immer unter der Verwurzelung im Glauben und der kirchlichen Gemeinschaft zu verstehen:

  • Koordination, Vernetzung und Informationsfluss
  • Strategische Überlegungen, Impulse, Ideen und Visionen für die Zukunft – die Zukunft planen
  • Austausch von Meinungen, Veränderungswünsche
  • Coaching

Konkrete Aufgaben sind: Jahresversammlung, Pfarreiversammlung, Retraite, Organisation und Durchführung eines FOKUS (Pfarreibefragung nach Bedürfnissen), Gemeinschaftsanlässe anstossen und unterstützen.

Das Kernteam kann und soll sich den aktuellen Bedürfnissen anpassen. Weitere, externe Personen können bei Bedarf eingeladen werden – haben jedoch bei Abstimmungen kein Stimmrecht.

Das Kernteam ist kleiner als der heutige Pfarreirat. Der/die Pfarreipfleger/in als Vertretung der Kirchenpflege ist im Kernteam vertreten.

Aufgaben und Funktionen der vier Organisationseinheiten

Anstelle der Ressorts gibt es Organisationseinheiten. Sie haben vor allem folgende Aufgaben:

  • Integration und Zusammenführung
  • Förderung und Coaching
  • Verbesserte Integration neuer Pfarreiangehöriger
  • Wahrnehmen und Umsetzen bestehender und neuer Bedürfnisse und Anliegen